Beratung und Prävention

Beratungsgrundsätze und –ziele

Die Beratung durch die Beratungslehrer ist grundsätzlich freiwillig. Der Ratsuchende entscheidet selbst, ob er eine Beratung wünscht. Der Berater entscheidet, ob er einen Beratungsauftrag annehmen kann oder den Ratsuchenden weitervermitteln muss. Der Ratsuchende kann wie der Beratende die Beratung jederzeit abbrechen.

Die Beratungslehrer bieten Hilfe zur Selbsthilfe durch Stärkung der Selbstreflexionsfähigkeit und Problemlösungskompetenz des Ratsuchenden in einem von Einfühlungsvermögen, Bestätigung und Anregung geprägten Rahmen.

Die Beratung durch die Beratungslehrer bezieht auch das soziale und familiäre Umfeld des Ratsuchenden in den Beratungsprozess ein (systemische Beratung). Ihr Ziel ist das gemeinsame Finden einer einvernehmlichen Problemlösung in einem begleiteten Prozess.

Die Beratung hat das Ziel, direkt oder indirekt Selbstständigkeit, einen verantwortlichen Umgang mit sich selbst und anderen, soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, kritische Reflexion und Kommunikationsfähigkeit zu fördern. Sie ist abhängig von einem vertrauensvoll-offenen und respektvoll-toleranten Umgang und somit Gestaltungselement einer „für den Menschen gesunden Schule“.

Worauf bezieht sich die Beratung?

Die Beratung durch die Beratungslehrer versteht sich als Beratung von Schülern, Erziehungsberechtigten und interessierten Kollegen über präventive und fördernde Maßnahmen beispielsweise im Hinblick auf die Lösung von Lern- und Verhaltensproblemen (Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwierigkeiten, Beziehungsprobleme mit Lehrern und Mitschülern (Mobbing), Verhaltensauffälligkeiten etc.) sowie bei vielfältigen gesundheitlichen und suchtbedingten Problemen.

Mehrere Beratungslehrer gehören dem Streitschlichterteam an und bilden auch die Buddies und Streitschlichter regelmäßig aus.

Das Beratungsteam besucht regelmäßig Fortbildungen zu den relevanten Themen, um sich über den aktuellen Forschungsstand zu informieren und Informationen für das Kollegium bereitzustellen.

Das Beratungsteam kooperiert mit den verschiedenen schulischen Gremien (SV, Streitschlichter, Lehrerkonferenz, Schulkonferenz) und steht in Kontakt zu außerschulischen Beratungs- und Therapieeinrichtungen. Alle wichtigen Adressen und Informationen werden von den Kollegen gerne weitergegeben.

Neben Einrichtungen der Jugendhilfe, Suchtvorbeugung, Gesundheitserziehung und Sozialpädagogik fallen auch amtliche Institutionen, das Jugendamt und das Kriminalkommissariat Vorbeugung der Polizei darunter.

Das Beratungslehrerteam informiert sich über die aktuelle Lebenswelt der Schüler und „bleibt auf dem Laufenden über das, was bei den Schülern gerade angesagt ist“.

Das Beratungslehrerteam plant und organisiert – dabei ihren Arbeitsschwerpunkten folgend – auch Schülerfortbildungen, kollegiale Fortbildungsmaßnahmen und Fallberatungen, Elternabende zu Präventionsthemen und die erforderliche Öffentlichkeitsarbeit.

nach oben