Gesundheitserziehung

In diesem Überblick finden sich alle am LG durchgeführten Präventionsprojekte für Schüler und Informationsveranstaltungen für Erziehungsberechtigte.

Am Leibniz-Gymnasium haben wir ein großes Interesse an einer den gegenwärtigen Schüler- und Elternfragen entsprechenden Präventionsarbeit als Teil der Gesundheitserziehung unserer Schule. So wollen wir durch ein lernfreundliches Klima und eine menschenfreundliche Kultur (z.B. durch die Schlichter- und Buddyarbeit) ebenso wie durch Gesundheitsförderung und gesundheitliche Prävention (z.B. Drogen- und Alkoholprävention) Bedingungen schaffen, die die Sicherheit und Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler fördern und somit den täglichen Schulbetrieb effizienter gestalten. Auf den folgenden Seiten findet sich ein Überblick über die verschiedenen Maßnahmen der Präventionsarbeit (Informations- und Serviceangebote, Hinweise auf Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern). Hieraus lässt sich auch erkennen, wie Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9 von den in der Beratung tätigen Lehrerinnen und Lehrern ausgebildet werden, um einmal Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 zu unterstützen (sich an der Schule zurechtzufinden, Konflikte selbstständig zu lösen u.ä.), zum anderen aber auch an der weiteren Ausbildung ihrer eigenen Persönlichkeit zu arbeiten.

Fit for Social Media?

Hierbei handelt es sich um eine zweistündige Veranstaltung in den Klassen 5, in der Mitarbeiter unseres außerschulischen Partners GELSEN-NET die SchülerInnen an den korrekten, d.h. angemessenenen Umgang mit den neuen Medien heranführen. In Kombination dazu gibt es eine Informationsveranstaltung von GELSEN-NET für die Erziehungsberechtigten, auf der diese über praktische und rechtliche Voraussetzungen zum Umgang mit den neuen Medien (z.B. Facebook) hinweisen.

Was Sie schon immer über soziale Medien wissen wollten!

Herr Ruff vom Jugendamt Essen gibt kurzweilig viele wissenswerte Informationen zu den unabweisbaren Vorteilen, aber auch zu den wesentlichen und bedenkenswerten Risiken der Nutzung von Facebook, Instagram, What’s App etc. (Immer aktualisiert!!!) . Interessant für Eltern, die ihren Kindern einen guten und gesicherten, d.h. relativ risikofreien Umgang mit den modernen sozialen Medien ermöglichen wollen.

„Cybermobbing“-Prävention

Dies ist eine Veranstaltung, die von einem Kommissar des Kriminalkommissariats Vorbeugung Gelsenkirchen als zweistündige Informationsveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 durchgeführt wird und an die sich zeitnah eine das Thema „Cybermobbing“ behandelnde Informations- und Diskussionsveranstaltung für die Erziehungsberechtigten anschließt.

Drogenprävention (am Beispiel Cannabis)

In Anbindung an das Biologiecurriculum der Klassen 8 und an das Curriculum für Religion der Klassen 6 wird diese Präventionsveranstaltung vom AOK-Schulservice Recklinghausen an unserer Schule in der in direktem Zusammenhang mit dem Biologieunterricht in den Klassen 8 durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler können noch einmal ihr im Unterricht erworbenes Wissen zu den Phasen des Suchtprozesses, seinen Kernfakten und Folgen prüfen und erweitern und ihnen werden zudem individuelle Handlungsoptionen zur Suchtprävention aufgezeigt.

Alkoholprävention

Schule in den Klassen 9 eine Präventionskampagne gegen Alkohol durch, die an den Biologie- und Chemie-Unterricht der Klassen 8 und 9 anknüpft. Es wird den Schülerinnen und Schülern ein tieferer Einblick in die verschiedenen Facetten des Alkoholkonsums gewährt, um ihre eigene In Kooperation mit der AOK führen Moderatoren der „Tour des Lebens“ an unserer Entscheidungsfähigkeit zu stärken. Neben der Wirkungsweise von Alkohol auf die körperliche und seelische Gesundheit werden die sog. „Tricks“ und aktuelle Konsumpraktiken unter die Lupe genommen, Merkmale der Alkoholvergiftung besprochen und auch das Thema Recht (z.B. Straßenverkehr) behandelt.

„Crash Kurs NRW“

Dieses Präventionsprojekt des Landes NRW richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF (Klasse 10) und hierbei informiert das Polizeipräsidium Gelsenkirchen zusammen mit der Feuerwehr, Notfallhelfern und Polizeiseelsorgern über die dramatischen Folgen von Verkehrsunfällen von Jugendlichen. Ziel soll u.a. sein, die Jugendlichen für ein überlegtes Verhalten im Verkehr zu gewinnen, bes. Rasen und Fahren unter Drogen- oder Alkoholeinfluss zu vermeiden.

Gewaltprävention

Schule als ein „Ort vielfältiger Prozesse“ ist immer auch ein „Ort der Auseinandersetzung mit anderen“.

Für die Umsetzung eines fairen Miteinanders – gegen Mobbing und Gewalt – gibt es am LG einen Bezugsrahmen, der Handlungsmöglichkeiten und Handlungssicherheit schaffen soll.

Dafür halten sich die Beratungslehrer immer durch den Besuch von Fortbildungen zu aktuellen und wichtigen Themen, die im Zusammenhang mit „Gewaltprävention“ stehen, auf dem Laufenden.

nach oben