Kooperationen des Leibniz-Gymnasiums

Ziele
Maßnahmen
Sponsoring
Beauftragte
Beispiel: Kooperationspartner Schalke 04

Ziele

Kooperationen von Schulen und ortsansässigen Unternehmen haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Daher hat sich auch das Leibniz-Gymnasium, unterstützt von der IHK Gelsenkirchen, darum bemüht, einen geeigneten Kooperationspartner zu finden. Ende 2012 ist es dann gelungen, eine Partnerschaft mit der BP Europa SE einzugehen.

Partnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen bieten beiden Seiten vielfältige Chancen. Den Schulen werden Impulse im Prozess der Berufswahlorientierung der Schüler und Schülerinnen gegeben. Dem Fachunterricht werden neue Lernorte erschlossen. Fachkompetenz wird von außen in die Schule getragen. Praktisches Erfahren von Berufen und Betriebsabläufen wird ermöglicht. Insgesamt wird den Schülern und Schülerinnen der Übergang von der Schule in den Beruf erleichtert. Auch die Lehrer und Lehrerinnen haben die Möglichkeit von der Partnerschaft zu profitieren, indem sie das Unternehmen besichtigen oder angebotene Fortbildungsveranstaltungen wahrnehmen. Neben dieser auf Information hin orientierten Funktion spielen Partnerschaften angesichts knapper werdender Mittel aber auch in Bezug auf Sponsering eine zunehmende Rolle.

Unternehmen haben ebenfalls gute Gründe , die Zusammenarbeit mit Schulen anzustreben, da sie

  • potentielle Nachwuchskräfte gezielter ansprechen können
  • Schülern und Schülerinnen aufzeigen können, dass in der Schule Erlerntes in der Praxis Anwendung findet, um sie auf diese Weise zu motivieren
  • die Beziehungen zu ihrem regionalen Umfeld verbessern können (Imagepflege).

Maßnahmen

Unsere „ Übereinkunft zur Partnerschaft zwischen dem Leibniz-Gymnasium und der BP Europa SE „ spiegelt die bereits angesprochenen Ziele wider, was durch die im Folgenden dargelegten Maßnahmen verdeutlicht werden soll.

  • BP unterstützt die Berufsorientierung der Schüler und Schülerinnen, indem Ausbilder uns Auszubildende ( vornehmlich Teilnehmer am dualen Studium ) im Rahmen unseres Berufsorientierungsseminars die Schüler und Schülerinnen in den Bereichen Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgespräche/ Assessmentcenter schulen. Zudem werden sie über konkrete Ausbildungsmöglichkeiten bei der BP im chemischen, industriemechanischen und kaufmännischen Bereich intensiv informiert.
  • Das Erfahren in der Praxis wird durch ein spezielles Praktikumsangebot, das einen intensiven und vielfältigen Überblick über das anvisierte Berufsfeld ermöglicht, realisiert.
  • Vor allem den Chemiekursen wird die Möglichkeit einer umfassenden Betriebsbesichtigung eröffnet (siehe Chemie-Exkursionen).
  • Kompetente Mitarbeiter des Unternehmens tragen praktische Verfahren im Betrieb in den Chemieunterricht hinein, indem sie einzelne Unterrichtsstunden übernehmen bzw. unterstützen.
  • Auch in anderen Fächern kann in Zukunft externe Fachkompetenz eine Rolle spielen, z.B. im Fremdsprachenunterricht ( Wirtschaftsenglisch ) oder in den Sozialwissenschaften im Teilbereich Wirtschaft. So kann die Schule in vielfältigen Bereichen das Know-How des Unternehmens für ihre Belange nutzbar machen.
  • Die Chemiefachlehrer erhalten die Möglichkeit, an der Fortbildung „Chem-Com, vom Erdöl zur Zahnbürste" teilzunehmen.
  • Interessierte Kollegen informieren sich im Rahmen einer Betriebsbesichtigung über das Unternehmen.

Durch die dargelegten Maßnahmen wird verdeutlicht, dass sie dazu beitragen können, auf Seiten der Schüler und Schülerinnen das Interesse für naturwissenschaftliche und wirtschaftliche Fächer zu wecken, sie zu motivieren und zu guten Leistungen anzuspornen, was sowohl für die Schüler und Schülerinnen als auch für das Unternehmen gewinnbringend sein kann.

Sponsoring

Das Schulprogramm der BP beinhaltet gleichzeitig eine finanzielle Unterstützung der Schulen, die durch folgende Zuwendungen erreicht wird

  • Der Schule stehen pro Kalenderjahr 500 Euro Poolgeld zur Verfügung (für jede Schule, die an dem Programm teilnimmt, zahlt die BP 1000 Euro in einen Pool ein), das ausschließlich für Zwecke mit Bildungshintergrund verwendet werden darf, die dem Unternehmen vor der Zuwendung dargelegt werden müssen.
  • Die Schule kann einen Betrag aus dem verbleibenden „ Poolgeld „ für größere Projekte beantragen. Dazu muss ein Projektantrag gestellt werden, aus dem die Art des Projektes, die Höhe der benötigten finanziellen Zuwendung und die Kofinanzierung anderer (Schulträger/Förderverein) hervorgehen. Das zu fördernde Projekt sollte nachhaltig sein, d.h. das Geld sollte investiv eingesetzt werden, um die Qualität der schulischen Bildung auf längere Sicht zu gewährleisten.

Für das kommende Schuljahr werden wir einen Antrag stellen , um ein Berufsorientierungsbüro einrichten zu können.

  • In jedem Schuljahr vergibt die BP einen Buchpreis, durch den zwei Schüler bzw. Schülerinnen , die entweder durch außergewöhnliche Leistungen oder durch besonderes Engagement aufgefallen sind, einen Gutschein über je 25 Euro erhalten.

Beauftragte

Um ein so umfassendes Projekt anzukurbeln und am Leben zu erhalten bedarf es sowohl auf schulischer als auch auf unternehmerischer Seite verlässlicher Partner. Daher bestimmt das Unternehmen einen Schulbetreuer, die Schule einen Verbindungslehrer. Über diese beiden Personen (Herr Palkowski auf Seiten der BP, Frau Mohr auf Seiten der Schule) laufen alle inhaltlichen und finanziellen Maßnahmen der Partnerschaft. Sie stimmen sich regelmäßig (mindestens halbjährlich) über ihre Zusammenarbeit ab. Einmal pro Jahr wird die Arbeit reflektiert, weitere Vorgehensweisen werden vereinbart. Daraus resultierende Veränderungen werden gegebenenfalls durch die Schulbetreuer an die Projektleitung Schule der BP und durch den Verbindungslehrer an die Schule übermittelt.

Als Beispiel für eine gelungene Kooperation im Sportbereich kann die Zusammenarbeit mit Schalke 04 genannt werden.

Kooperation mit Schalke 04

Das Leibniz-Gymnasium und der FC Schalke 04 haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Die Hallen –und Personalprobleme wurden gelöst. Seit dem 13.03.2012 gibt es am Leibniz-Gymnasium eine Fußballarbeitsgemeinschaft für Jungen der Klassen 5 und 6.

Fußball-AG mit Schalke 04

Der Jugendtrainer des FC Schalke 05 Marc Lettau betreut jeden Dienstag ab 15.15 Uhr die Fußballer und würde sich über weitere interessierte Schüler freuen. Es geht in erster Linie darum, miteinander zu üben, zu spielen und Spaß am Fußball zu haben.

nach oben