Tag der Mathematik in Münster – Der frühe Vogel fängt den Wurm

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Mit diesem Motto starteten wir in den Mathewettbewerb in Münster. Bereits um 7:00 Uhr genossen wir den Sonnenaufgang am Bahnhof Buer-Nord. Der erste Schock ließ nicht lange auf sich warten. Schon während der Zugfahrt mussten wir beim Ansehen der Aufgaben des letzten Jahres feststellen, dass dies heute kein einfacher Tag werden wird. Doch nicht nur die Aufgaben bereiteten uns erhebliche Schwierigkeiten: im Hauptbahnhof von Münster hatten wir auf Grund der Umbauten schon die erste materielle Wand vor dem Kopf, aber dieses Problem konnten wir relativ schnell lösen. Nach der Ankunft und einer kurzen Begrüßung des Bürgermeisters von Münster, ging es direkt in den ersten Teil des Gruppenwettbewerbs. Als erste Aufgabe stand uns das Oktaeder des Grauens bevor, welches wir, wie weitere Aufgaben, gemeinsam bewältigten. Manche Aufgaben ließen sich erst in Zusammenarbeit zwischen der Jungen- und der Mädchengruppe lösen. So bestanden wir die erste Runde mit leichten Schwierigkeiten doch relativ gut. Der Einzelwettbewerb zerrte vergleichsweise mehr an den Nerven, da unser  Teamgeist zur Bewältigung der Aufgaben fehlte und so blieben mehrere Aufgaben ungelöst. Das Mittagessen mit der Entdeckung der magischen Münsteraner-Messer (selbst die Physik ließ uns an diesem Tag nicht in Ruhe) war ein Highlight des Tages. Mit vollem Magen starteten wir in den Hürdenlauf, in dem die mathematischen Künste unter Schnelligkeit bewiesen werden musste. Es herrschte eine Mischung aus Freude und Selbstironie am Rande der Verzweiflung, die uns immer wieder zum Lachen brachte. Kurz gefasst: eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Die anschließenden Vorträge der Dozenten weckten doch eher das Interesse für ein schnelles Kartenspiel oder andere Beschäftigungen. Die Spannung stieg während der Siegerehrung wieder an, aus der Tim Jahn unter Applaus den 7. Platz von über 100 Teilnehmern im Einzelwettbewerb mit nach Hause nahm. Abschließend war es ein schöner Tag, aus dem wir Erfahrungen, Spaß und einen starken Teamzusammenhalt mitnehmen konnten.

Teilnehmer aus der Q1: Leonie Röhling, Vanessa Goik, Damaris Wilk, Luisa Gröger, Tim Jahn, Tim Wichmann, Phil Schneider, Christian Rudnick und Julian Göbel

Verfasst von:

Leonie, Vanessa, Damaris und Luisa   

 

zuletzt aktualisiert am

Zurück

nach oben