Das Erlernen von sozialen Kompetenzen und eines kritischen Bewusstseins im Umgang mit Medien spielt am Leibniz-Gymnasium eine große Rolle. Um dies zu erreichen, nehmen alle Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Angeboten in der Klasse 5 & 6 teil.

Streitschlichter

Jeder Klasse werden zu Beginn der Klasse 5 Buddies an die Seite gestellt, die zunächst einmal helfen sich zurecht zu finden und der Klasse mit Rat und Tat bei Problemen beiseite steht. Bei den Schlichtern handelt es sich um Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und aufwärts, die zunächst ein dreitägiges Trainingsseminar außerhalb der Schule und dann regelmäßige Fortbildungen in der Schule durchlaufen haben. Die Schlichterinnen und Schlichter begleiten in Kleinteams jeweils eine neu eingeschulte Klasse 5 zwei Jahre lang intensiv. Als Buddys geben sie Orientierungshilfe an der neuen Schule, als Schlichter helfen sie, Konflikte zu lösen.

Fairmobil

In der Klasse 6 nehmen alle Klassen am Fairmobil in der Sporthalle teil. Hier heißt es Hürden gemeinsam überwinden, denn nur gemeinsam sind wir stark. Unterstützt werden die Klassen dabei von ihren Buddies.

Das Fairmobil, selbst eine Idee mit mehreren Gründerorganisationen, ist seit vielen Jahren an den westfälischen Schulen unterwegs. Das erklärte Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern dabei zu helfen Vorurteile abzubauen und ihr Vertrauen und die gegenseitige Rücksichtnahme zu stärken. Die Beratungslehrer, die das Projekt in diesem Jahr an das Leibniz-Gymnasium geholt hat, war mehr als zufrieden, mit welchem Einsatz und Erfolg unsere Kleinsten den Parcours durchliefen. Dieses tolle Projekt zur Stärkung der Klassengemeinschaft ist zudem nur möglich durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins.

Fairmobil 2019

Fahrradtraining

Das Training in Klasse 5 schließt an die bekannte Fahrradprüfung in den 4. Klassen der Gelsenkirchener Grundschulen an, welche noch auf dem Verkehrsübungsplatz stattgefunden hat. Als erstes bekommen alle im Klassenraum eine theoretische Einweisung durch den Polizeihauptkommissar Herrn Wilger. Der zweite Teil des Trainings besteht aus einem Geschicklichkeitsparcours des ADAC, der auf dem großen Schulhof aufgebaut wurde. Anschließend starteten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen mit Helmen und Warnwesten zu Fahrradtouren im Stadtgebiet. Ziel des Trainings ist es, dass die Schülerinnen die Wege in ihre heimatlichen Stadtteile bewältigten. Dabei müssen sie ihr erworbenes Regelwissen und ihr fahrerisches Können auch im Straßenverkehr unter Beweis stellen. Zu schaffen sind dabei zum Beispiel das Links- und Rechtsabbiegen, das rechtzeitige Handzeichen, der Schulterblick und nicht zuletzt die Abstimmung des eigenen Verhaltens im Straßenverkehr mit der Gruppe. Beim Fahrradtraining sind wir auf die aktive Unterstützung der Eltern angewiesen.

Fahrradtraining 2019

Fit for Social Media?

Hierbei handelt es sich um eine zweistündige Veranstaltung in den Klassen 5, in der Mitarbeiter unseres außerschulischen Partners GELSEN-NET die SchülerInnen an den korrekten, d.h. angemessenenen Umgang mit den neuen Medien heranführen. In Kombination dazu gibt es eine Informationsveranstaltung von GELSEN-NET für die Erziehungsberechtigten, auf der diese über praktische und rechtliche Voraussetzungen zum Umgang mit den neuen Medien (z.B. Facebook) hinweisen.

Informationsveranstaltung über die sozialen Medien durch das Jugendamt

Herr Ruff vom Jugendamt Essen gibt kurzweilig viele wissenswerte Informationen zu den unabweisbaren Vorteilen, aber auch zu den wesentlichen und bedenkenswerten Risiken der Nutzung von Facebook, Instagram, What’s App etc. (Immer aktualisiert!!!) . Interessant für Eltern, die ihren Kindern einen guten und gesicherten, d.h. relativ risikofreien Umgang mit den modernen sozialen Medien ermöglichen wollen.

Beratungslehrer

Bei größeren Problemen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich neben den Klassen- und Fachlehrern an speziell ausgebildete Beratungslehrer zu wenden.

Am Leibniz Gymnasium stehen drei Kollegen und Kolleginnen nach einer entsprechend qualifizierenden Ausbildung als Ansprechpartner zur Verfügung, wenn im Erleben der Schülerinnen und Schüler Probleme komplexerer Art, die die Motivation zum Schulbesuch, die Integration in die jeweilige Lerngruppe und die Leistungsfähigkeit so beeinflussen, dass sie mit Blick auf ihre schulische Perspektive entmutigt sind.

Hier setzt die Beratungsarbeit an, in der - auch in Zusammenarbeit mit außerschulischen Beratungsstellen - Perspektiven erarbeitet und Lösungswege aufgezeigt werden.

Dieses Angebot ist offen für Schülerinnen und Schüler, für Eltern, für Kolleginnen und Kollegen. Es ist selbstverständlich, dass Kontakte und Gesprächsinhalte absolut vertraulich behandelt werden. Es gilt die Pflicht zur Verschwiegenheit.

nach oben