Leibniz-Gymnasium wird DFB-Ausbildungsschule

In diesem Jahr wurde am Leibniz-Gymnasium erstmalig in Gelsenkirchen eine Ausbildung zum DFB-Junior-Coach durchgeführt. 13 Schülerinnen und Schüler der Buerer Gymnasien Max-Planck und Leibniz erwarben mit Abschluss der 40-stündigen Schulung den Einstieg in die lizensierte Trainertätigkeit.

Dabei fand die Ausbildung  an zwei Wochentagen und zwei Samstagen statt. Am 5. Termin mussten die Teilnehmer in Kleingruppen eine Unterrichtseinheit zum Thema Fußball an der Grundschule Lindenschule durchführen und erhielten durch die erfolgreiche Prüfung das Zertifikat DFB-Junior-Coach. „Die Schülerinnen und Schüler waren sehr motiviert und interessiert. Insgesamt war das eine der besten Gruppen, die ich in der letzten Zeit fortbilden konnte“ sagt Jens Grote (3. v. li.), der als Mitarbeiter des DFB die Ausbildung durchführte.

Auch am Leibniz-Gymnasium war man sehr zufrieden mit dem Ablauf der Ausbildung. „Die Schülerinnen und Schüler haben das super gemacht. Man hat gemerkt, dass sie richtig Spaß daran haben und es ist schön zu sehen, dass es junge Leute gibt, die sich weiterbilden wollen und dafür auch ihre Freizeit opfern“, so  Jörn Heitbreder, Sportlehrer am Leibniz-Gymnasium, der die Verbindung zum DFB herstellte . Auch bei der offiziellen Zertifikatsübergabe wurde die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen noch einmal deutlich. Der Schulleiter Konrad Fulst und Klaus Balster (Ehrenamtler des DFB, re.) waren sich einig, dass die Bereitschaft Verantwortung für sich selbst und insbesondere für andere zu übernehmen, keine Selbstverständlichkeit ist.

So konnte man am Ende 13 zufriedene Schülerinnen und Schüler beglückwünschen und man blickt voller Zuversicht auf eine gute Zusammenarbeit bei den nächsten Ausbildungsgängen.

 

zuletzt aktualisiert am

Zurück

nach oben