Leibniz entdeckt: Wunschbäume

Der Friedenspalast ist ein 1913 fertiggestellter Bau im Norden der niederländischen Stadt Den Haag. Das Gebäude ist Sitz des Internationalen Gerichtshofs und gilt als beliebtes Touristenziel. Im Besucherzentrum des Friedenspalastes befindet sich eine permanente Ausstellung über die Geschichte der Friedensbewegung und ein Wunschbaum.

Dieser Baum war Vorbild für unser Projekt: Leibniz entdeckt Wunschbäume.

Unter der Projektleitung von Frau Potthoff und Frau Pruß sollten ein eigener Wunschbaum (der später mit nach Hause genommen werden kann) und ein großer Wunschbaum (ähnlich wie in Den Haag) hergestellt werden.

Im Einzelnen:

Jeder Einzelne kann einen kleinen „Kunst-Wunsch-Baum“ erstellen, den er später mit nach Hause nehmen kann. Dazu wird ein möglichst üppig verästelter Zweig (ca. 40 cm hoch), der in einer kleinen Holzplatte als Ständer eingelassen wird, als Ausgangsgebilde verwendet. Jeder bemalt dieses anschließend nach seiner Vorstellung mit Acrylfarbe und schmückt es weiter aus. Der Wunsch (es dürfen auch mehrere sein) sollte individuell an den „Kunst-Wunsch-Baum“ angebracht werden.

Parallel dazu wollen wir auf dünnen „Wunsch-Papierstreifen“ von möglichst vielen Schülern/Schülerinnen je einen Wunsch schreiben lassen und eine kleine Sammlung erstellen, die wir am Präsentationstag zeigen wollen.

Wegen des schlechten Wetters konnte der große Wunschbaum nicht auf dem Schulhof errichtet werden. Hunderte von Wünschen mussten deshalb in das Schulgebäude umziehen. Unser Schulleiter, Herr Fulst, war einer der letzten, die ihren Wunsch am "Wunschbaum" aufhängten.

nach oben